Geschichte

der Volksbank Amelsbüren eG

Die Volksbank Amelsbüren eG wurde am 04.01.1883 als Spar- und Darlehenskasse Amelsbüren eG gegründet. Die Gründer orientierten sich an den Ideen von Friedrich Wilhelm Raiffeisen.
Nachdem 1885 der Küster Freitag die Kasse übernommen hatte, wurden die Geschäfte in einem Zimmer der Küsterei abgewickelt.

Im Januar 1955 wurde das Grundstück an der Davertstraße gekauft und bebaut. Die Entwicklung der Bank war in den folgenden Jahren ausserordentlich positiv. 1958 betrug die Bilanzsumme 1,28 Mio. DM. 2 Mitarbeiter kümmerten sich um die Abwicklung des Geschäftsverkehres.

1972 wurde ein Erweiterungsbau in Angriff genommen.

Im Jahre 1982 ist die Bilanzsumme auf 27,66 Mio DM angewachsen. 10 Mitarbeiter waren beschäftigt und über 750 Mitglieder verfügte die Bank. 1983 feierte die Volksbank ihr 100-jähriges Bestehen. In dem selben Jahr im Dezember erfolgte die Umbenennung von Spar- und Darlehenskasse eG in Volksbank Amelsbüren eG.

1995 wurde das bestehende Bankgebäude um ein Stockwerk erweitert und eine Fachwerkaußenfassade errichtet.

Im Jahre 2008 wurde das 125-jährige Bestehen im Rahmen der Generalversammlung gefeiert. Ebenfalls wurde für alle Bürger von Amelsbüren ein Familientag ausgerichtet.

Seit dieser Zeit finden aufgrund der großen Resonanz die Generalversammlungen im Festzelt statt.

Im Jahre 2009 wurde die Volksbank Amelsbüren in einem Wettbewerb auf Landes- wie auf Bundesebene als beste Genossenschaftsbank gekürt.

Im Jahr 2012 wurde das Bankgebäude, insbesondere das Erdgeschoss modernisiert. Nach insgesamt drei Monaten Umbauzeit zeigen sich die Räumlichkeiten heller, schöner und großzügiger denn je. 2012 konnte die Volksbank Amelsbüren eG das 2000. Mitglied begrüßen, was zeigt, dass die Genossenschaftsbank in der globalisierten Welt anno 2012 noch hochaktuell ist.

Aktuell wird eine Bilanzsumme von 70 Millionen Euro erreicht.


(Stand 31.12.2013)