Volksbank Amelsbüren

freut sich über 2.000stes Mitglied

Mit einem Blumenstrauß und einem Münster-Gutschein wurde Annette Feldmann von den beiden Bankvorständen Jürgen Webner und Martin Lauhoff in den Kreis der Bankteilhaber aufgenommen

Amelsbüren. Die Familien werden immer kleiner, die Zahl der Kinder immer weniger, die Bevölkerung wird immer älter und viele Vereine und Organisationen sind vom Mitgliederschwund geplagt. Nicht so bei der Volksbank Amelsbüren. Sie erhielt jetzt zum wiederholten Male Zuwachs: Mit Annette Feldmann konnte die Kreditgenossenschaft wenige Tage vor Jahresultimo ihr 2.000stes Mitglied begrüßen. Die beiden Bankvorstände Jür-gen Webner und Martin Lauhoff hießen sie am Freitag auch offiziell in der Bank mit einem bunten Blumenstrauß und einem Münster-Gutschein als Präsent im Kreis der Teilhaber willkommen.

Mit Annette Feldmanns Entscheidung zum Beitritt bei der heimischen Volksbank befindet sich die Amelsbürenerin jedenfalls in guter Gesellschaft. Das seit Jahren zu beobachtende Interesse an einer Bankteilhaberschaft habe auch in 2012 angehalten, erläuterte Jürgen Webner. „183 Neumitglieder haben wir insgesamt im abgelaufenen Jahr verzeichnen können. Ein Ergebnis auf das die Volksbank Amelsbüren im Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012 stolz ist“, so der Bankvorstand wei-ter. „Die genossenschaftliche Rechtsform erlebt wegen ihrer Beteiligungs- und Mitwirkungsrechte zu Recht eine Renaissance in Wirtschaft und Gesellschaft. Der Grund liegt auf der Hand: Die genossenschaftlichen Werte versprechen in wirtschaftlich schwieriger Zeit Solidität und Seriosität. Wir sind eine eigenständige Genossenschaft, die den Mitgliedern gehört. Sie stehen für uns im Mittelpunkt“, ergänzte Martin Lauhoff. „Seit diesem Jahr werden unsere Mitglieder, die aktiv mit uns zusammen arbeiten, neben der Ausschüttung der Dividende, mit dem Mitgliederbonus belohnt. Wir geben den Erfolg der Bank an unsere Kunden weiter“, so der Bankvorstand.